atacus atlas

Buchholz in der Nordheide

kante-schmetterlinge-für-web

 

ZURÜCK

Diese Nachtfalter gehören mit einer Flügelspannweite von 25 bis 30 Zentimetern zu den größten bekannten Schmetterlingen und haben mit 400 cm² die größte Flügeloberfläche dieser Tiergruppe. Weibchen werden größer als Männchen. Der Körper der Tiere ist im Verhältnis zu den Flügellängen klein aber, zumindest beim Weibchen, sehr dick.

Vorder- und Hinter Flügel haben ähnliche Zeichnungen. Die Grundfarbe ist gelbbraun bis rotbraun. Im braunen Mittelfeld aller vier Flügel liegt ein charakteristischer, unbeschuppter und dadurch durchscheinender, schwarz geränderter dreieckiger Fleck. Die Flügel sind sehr breit, die gelblichen Vorderflügelspitzen weit ausladend stumpf sichelförmig.

Man könnte diese Zeichnung so deuten, dass die Flügelspitzen Schlangenköpfe imitierten und dadurch Feinde abschrecken könnten. Die Männchen tragen kurze, lang gefiederte Fühler, die der Weibchen sind kürzer gefiedert. Der Atlas Seidenspinner ist nicht nur durch seine Größe bemerkenswert, er ist auch Meister in der Geruchswahrnehmung. Er kann bereits einige wenige Moleküle mit seinen Fühlern wahrnehmen. Menschen brauchen mehrere Millionen Moleküle bevor sie anfangen einen definierbaren Geruch wahrzunehmen. Die Männchen können ihre Weibchen auf bis zu 20 km Entfernung riechen und finden. Die Mundwerkzeuge der Falter sind verkümmert.

Die Raupen erreichen eine Länge von bis zu 11,5 Zentimetern. Sie sind blaugrün gefärbt und tragen am Rücken lange, fleischige Fortsätze, die weiß gepudert sind. Ihre Bauchbeine sind dick und kugelig. Der Hinterleib der Tiere ist merkwürdig geformt und hat auf den Seiten zwei große, hellgrüne Flecken mit orangem Rand.

 

ZURÜCK

Priamus Vogelfalter